[Rezension] Eathelyn Falls - Mondwasser

- Werbung durch Verlinkung -



Originaltitel: Eathelyn Falls - Mondwasser

Titel: Eathelyn Falls - Mondwasser


Genre: Fantasy





Wenn der Klang der Wellen und das Rauschen des Wasserfalls sich vereinigen, fließt die Melodie des Herzens.

In diesem Sommer wird sich alles ändern. Mit dieser Vorahnung verabschiedet sich die 17-jährige Eathelyn von Prag und ihrem besten Freund, um ihre langersehnte Reise ans andere Ende der Welt anzutreten. Ihre Mutter darf nicht wissen, dass sie ihre Oma Vic in Australien, der Heimat ihres verstorbenen Vaters, besucht.
Seit Ethans Tod sind mehr als 15 Jahre vergangen und noch immer nagt die Ungewissheit an Eathelyn, wie der erfahrene Surfer und Taucher einfach so im Pazifik hatte ertrinken können. In Nambucca Heads, einer paradiesischen Ortschaft an der Gold Coast, hofft sie nicht nur einen unvergesslichen Sommer zu verleben, sondern ebenso Antworten auf ihre Fragen zu bekommen.

Kann die Liebe zu einem Lunamaren alles verändern?

Hätte Callan einen Wunsch frei, dann wäre er in einer Welt abseits von Circle-Falls aufgewachsen. Vielleicht bei den Menschen. Dann wären Wasserfälle endlich Wasserfälle für ihn und nicht Orte, wo Freude und Leid so nah beieinander liegen. Dann hätte der Mond zum ersten Mal keinen Einfluss auf seine Handlungen und Mondwasser würde ihn nicht zu dem Wesen machen, das er war. Ein Cascade.

Kann die Liebe zu einem Menschen alles verändern?



Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, welcher in etwa 15 Jahre vor der Hauptgeschichte spielt.
In diesem Prolog lernen wir bereits die Hauptprotagonistin der Geschichte kennen, wobei sie hier noch junge 3 Jahre alt ist. Sie verbringt den Nachmittag mit ihrer besten Freundin am Strand, zusammen mit Gill's und ihrem Dad. Wie so oft haben die beiden Mädchen jede Menge Spaß beim Spielen während sich die Väter miteinander unterhalten. Schließlich schlägt Gill's Dad vor, Eis für die Mädchen zu holen was dieser auch tut. Als er jedoch wieder zurück kommt, ist von Eathelyn's Dad nichts mehr zu sehen. Er ist ins Meer gegangen, doch nicht mehr daraus zurückgekommen. Für Eathelyn bricht eine Welt zusammen.

Als ich den Prolog das erste mal vorab gelesen habe, war ich sofort Feuer und Flamme für die Geschichte. Ich habe mich in diesen Szenen sofort wohl gefühlt. Unter anderem auch, weil der Schauplatz in Australien spielt und ich liebe Australien. Aber auch den Schreibstil fand ich angenehm zu lesen und zum Ende des Prologs hin wurde es richtig spannend und man erhielt eine Andeutung für einen mystischen bzw. fantastischen Aspekt. Das hat mir sehr zugesagt, weswegen für mich sofort klar war, dass ich weiterlesen wollte.

[Rezension] Das Haus der Lügen

- Werbung durch Verlinkung des Verlags -



Titel: Das Haus der Lügen

Originaltitel: The Mysterious Affair at Castaway House

Autor: Stephanie Lam

Genre: Thriller

Verlag: Page & Turner





Eine alte Villa an der Südküste Englands –
und in jedem Zimmer schlummert ein dunkles Geheimnis.

1924: Der 19-jährige Robert Carver will den Sommer bei seinem reichen Cousin Alec Bray und dessen hübscher Frau Clara verbringen, die im Castaway House, einer Villa auf den Klippen des kleinen Küstenstädtchens Helmstone, wohnen. Robert genießt eine unbekümmerte Zeit, und als er sich in Lizzie, die Tochter der Nachbarn, verliebt, glaubt er sich endgültig im Glück. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken am Horizont auf, denn die Brays hüten ein böses Familiengeheimnis ...

1965: Die 18-jährige Rosie Churchill ist von zu Hause ausgezogen und mietet sich für ein Jahr in dem etwas heruntergekommenen, aber noch immer imposanten Anwesen Castaway House ein. Eines Tages entdeckt sie, dass ins Fensterbrett ihres Zimmers der Satz »Robert Carver ist unschuldig« eingeritzt ist. Doch sie ahnt noch nicht, dass sich hinter diesem Satz ein lang gehütetes Geheimnis verbirgt, das nicht nur die Vergangenheit von Castaway House, sondern auch ihr eigenes Leben betrifft ...



Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog, der bereits einen kleinen Einblick in ein großes Thema gibt, welches in diesem Buch behandelt wird.

Der Einstieg in die Geschichte beginnt relativ ruhig und man braucht einen Moment, um zu verstehen, über wen hier geschrieben wird.
Auf der einen Seite bekommen wir einen Einblick in das Leben von Rosie Churchill im Jahre 1965 und zum anderen in das Leben des Robert Carver im Jahre 1924. Beide Erzählstränge haben mir sehr gut gefallen. Ging es in dem einen Erzählstrang etwas ruhiger zu, so ging es in dem anderen spannender und interessanter zu. Dadurch war das Buch immer interessant und nahezu durchgängig spannend.

[Rezension] So dunkel der Wald

- Werbung durch Verlinkung des Verlags -



Originaltitel: So dunkel der Wald

Titel: So dunkel der Wald

Autor: Michaela Kastel

Genre: Thriller

Verlag: Emons





Ronja und Jannik führen ein Leben ohne Zukunft, seit sie als Kinder von einem gewissenlosen Entführer tief in den Wald verschleppt wurden. Eines Tages gerät die Situation außer Kontrolle, und die langersehnte Freiheit ist zum Greifen nahe. Doch was so lange ein Wunschtraum war, erscheint ihnen plötzlich fremd und beängstigend. Und die Jagd auf sie hat bereits begonnen ...



Von Beginn an war ich über die düstere Atmosphäre überrascht, die die Autorin bereits nach wenigen Seiten erschaffen hat. Sobald ich angefangen habe zu lesen, hatte ich das Gefühl, der dunkle nebelverhangene kalte Wald wäre auch um mich herum, obwohl ich warm und geborgen eingekuschelt in meinem Bett lag. Doch jedes mal wenn ich das Buch wieder aufschlug, befand ich mich in dem düsteren Wald, in dem die Geschichte spielt.

Mein Lesejahr 2019

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ganz kurz und knapp mein Lesejahr 2019 vorstellen.




➜ Ich habe 2019 insgesamt 16 Bücher mit 7.739 Seiten gelesen

Meine Lesemonate Oktober - Dezember 2019

Hallo ihr Lieben,

es ist Ende des Jahres, sodass es mal wieder Zeit wird für meine Lesemonate. Dieses mal gibt es meine Lesemonate Oktober bis Dezember. Leider sind diese Lesemonate nur sehr spärlich mit gerade einmal zwei Büchern geworden. Nur zwei Bücher! Was war denn da los? Gut, dass eine Buch war ein Wälzer mit über 800 Seiten, aber das zweite Buch ein normal dickes Buch. Weswegen ich trotzdem nur zwei Bücher in drei Monaten geschafft habe? Ich weiß es nicht.
Ich weiß nur, dass ich hoffe, dass das nicht so schnell wieder passiert!

Aber nun seht, welche beiden Bücher ich gelesen habe: