[Filme] Halloween - Die Unfassbaren - E.T.-Der Außerirdische

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder einige Zeit vergangen, sodass es wieder Zeit wird für meine Filmvorstellungen 😊 Vielleicht sollte ich einfach für jeden Monat einen Filmemonat machen, quasi wie bei den Lesemonaten. Was würdet ihr davon halten? Ich denke, ich werde es ab sofort einfach mal ausprobieren 😊
Nun aber zu den Filmen:










Halloween

Halloween ist ein US-amerikanischer Horrorfilm und eine alternative Fortsetzung zu Halloween – Die Nacht des Grauens aus dem Jahr 1978.




Deutscher Titel: Halloween

Originaltitel: Halloween

Erscheinungsjahr: 2018

Länge: 106 Minuten



Obwohl es schon 40 Jahre her ist, kann Laurie Strode die Ereignisse der Halloweenfeier im Jahr 1978 nicht verarbeiten. In jener verhängnisvollen Nacht entkam sie knapp dem Serienmörder Michael Myers. Dieser sitzt zwar seit seiner Gefangennahme in einer Psychiatrie, kann allerdings bei einem missglückten Transport der Patienten fliehen. Nachdem er sich seine Maske zurückholt und die beiden umbringt, begibt er sich auf die Suche nach Laurie. Laurie Strode hat sich allerdings während der letzten vier Jahrzehnte auf seinen Ausbruch vorbereitet.
© Google



Ich muss zugeben, nachdem ich den Trailer des Films gesehen hatte, war ich nicht so sehr begeistert und hatte auch nicht wirklich das Bedürfnis, mir den Film anzuschauen. Durch eine auftretende Gegebenheit kam es dann schließlich doch dazu, dass ich mir den Film zusammen mit meinem Freund im Kino angesehen habe.

Und ich bin froh darüber! Denn letztendlich kann ich sagen, dass "Halloween" ein sehr guter Horrorfilm ist!

Der Film war die ganze Zeit über spannend und teilweise sogar richtig gruselig! So gruselig, dass ich mir zum Teil die Augen mit meinen Händen zugehalten habe und nur ganz wenig gespickt habe 😄 Das allerdings hat auch nicht geholfen, denn zusammengezuckt bin ich trotzdem immer wieder 😂

Aber genau das macht ein Horrorfilm für mich aus! Wenn ich Angst habe und mich grusele, sodass das Adrenalin steigt, dann ist es genau richtig, denn dann kann der Film mich berühren.

Die Schauspieler haben ihre Rollen sehr gut gespielt, sie kamen einem authentisch rüber. Besonders Michael Myers war wirklich furchteinflössend und hat seine Rolle überzeugend gespielt. Etwas unglaubwürdig war jedoch, dass Michael Myers quasi fast nichts anhaben konnte, aber gut, so dauerte der Spaß natürlich umso länger 😊

Die Atmosphäre war stimmig, man fühlte eine spannungsgeladene und angsterfüllte Atmosphäre. Die düsteren Szenen - hauptsächlich bei Nacht - haben dem natürlich zusätzlich beigetragen.





Ein gruseliger Horrorfilm, bei dem Schockmomente garantiert sind! Absolut sehenswert!









_.-_.-_.-_.-_.-_.-_.-._.-._.-._-._-._.-_.-_.-_.-_








Die Unfassbaren

Die Unfassbaren – Now You See Me ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2013. Der Film wurde mit einem Budget von 75 Millionen US-Dollar realisiert und spielte weltweit rund 350 Millionen Dollar ein. 2016 erschien mit Die Unfassbaren 2 die erste Fortsetzung.




Deutscher Titel: Die Unfassbaren - Now You See Me

Originaltitel: Now You See Me

Erscheinungsjahr: 2013

Länge: 125 Minuten







Die vier Zauberkünstler J. Daniel Atlas, Henley Reeves, Jack Wilder und Merritt McKinney werden von einem unbekannten Gönner zusammengebracht, um ein Jahr später in Las Vegas als „Die vier Reiter“ in Anlehnung an die vier apokalyptischen Reiter aufzutreten.
Als Höhepunkt ihrer verblüffenden Zaubershow räumen „Die vier Reiter“ live auf der Bühne den Tresor einer Bank leer und verteilen das Geld unter das Publikum. FBI-Agent Dylan Rhodes und Interpol-Agentin Alma Dray wollen den Illusionisten das Handwerk legen, bevor diese ihren vermuteten Mega-Coup durchführen können. Dazu schalten sie die Hilfe des ehemaligen Magiers Thaddeus Bradley ein, der dafür berühmt ist, Zaubertricks zu entlarven. Doch die `Reiter' sind ihnen immer einen Schritt voraus.




Schon als ich den Trailer des Films gesehen habe, war ich bereits total angetan. Und ich wurde nicht enttäuscht, ich fand den Film mega.

Zu Anfang war es noch etwas verwirrend und ich verstand die Story nicht, jedoch besserte sich das nach jeder weiteren Minute.

Und dann war ich absolut gefangen von der Show. Ich war fasziniert und gespannt darauf, was als nächstes passieren würde. Jeder der vier Zauberkünstler hat seine eigenen magischen Kräfte und nach und nach lernte man sie kennen. Zusammen waren sie einfach ein atemberaubendes Team und vollführten unvorstellbares. Unfassbar.


Mich persönlich interessiert ja alles magische, Zauberkünstler, Magier oder was auch immer. Ich finde es toll, wenn einem etwas vorgezaubert wird und man sich fragt, wie ist das möglich? Natürlich gibt es für die meisten Tricks ganz simple Erklärungen, aber ich bin - was Magie betrifft - ein offener Mensch und lasse mich gerne mal verzaubern und wünsche mir, dass es so etwas wie Magie wirklich gibt. Deswegen lese ich wahrscheinlich auch sehr gerne Fantasybücher 😊


Mir gefiel auch die Atmosphäre, die durch diese Tricks, die Magie entstanden ist. Man fühlte sich wirklich wie in einer magischen Welt. Die Farben waren alle so lebendig und klar. Die Effekte waren wirklich sehenswert. Einfach schön.

Such in dem Film bekam man mehrere Zaubertricks zu sehen und ich fragte mich oft, wie ist das möglich? Es war wirklich spannend. Aber es wurden auch Zaubertricks aufgedeckt und gezeigt, dass es sich wirklich einfach nur um Tricks handelt. Magisch war es trotzdem 😊

Und auch etwas kompliziert. Man musste gut aufpassen, um auch alles mitbekommen und zu verstehen, sonst ist man irgendwann einfach nur noch überfordert und blickt gar nicht mehr durch. Aber wenn man gut zuhört und schaut, gibt es da kein Problem 😊

Die Schauspieler waren klasse! Besonders die vier Reiter. Sie haben ihre Rolle hervorragend gespielt. Aber auch von Morgan Freeman war ich mal wieder begeistert. Er ist einer meiner Lieblingsschauspieler. Die Interpol-Agentin Alma Dray war mir besonders sympathisch. Warum genau, kann ich nicht sagen. Ich mochte sie einfach von ihrer Art her sehr gerne.


Vom Ende des Films war ich wirklich überrascht. Ich hatte absolut nicht mit dieser Auflösung gerechnet. Ob ich sie gut oder schlecht finde, kann ich noch nicht wirklich beurteilen. Vielleicht gelingt mir das, nachdem ich den zweiten Teil gesehen habe.





Ein magischer, trickreicher Film mit Witz, Charme und Thrill.














.-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-..-:-.









E.T. - Der Außerirdische

E.T. – Der Außerirdische ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1982. Regisseur Steven Spielberg kombinierte darin Elemente des Science-Fiction- und Märchen-Genres und verlegte die Handlung in eine US-amerikanische Vorstadt, in das Haus einer Durchschnittsfamilie. Der Film zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Spielfilmen aller Zeiten.







Deutscher Titel: E.T. – Der Außerirdische

Originaltitel: E.T. the Extra-Terrestrial

Erscheinungsjahr: 1982

Filmlänge: 115 Miunten









Eines Tages findet der zehnjährige Elliott in seinem Schuppen einen Außerirdischen. Elliott freundet sich mit dem kleinen, schrumpeligen Alien an. Er nennt ihn `E.T' und versteckt ihn in seinem Zimmer. E.T. wird aber von großem Heimweh geplagt, und Elliott möchte seinem neuen Freund helfen, Kontakt mit seiner Familie aufzunehmen. Gleichzeitig versucht er aber, die Anwesenheit des Außerirdischen vor seinen Eltern, seiner kleinen Schwester und vor allem vor der Regierung geheim zu halten.



Ich hatte schon viel von dem Film gehört, aber nie gesehen. Er hatte mich nicht wirklich interessiert und da er schon einige Jahre alt ist, dachte ich auch, dass ich ihn wahrscheinlich nicht so gut finden würde. Da hatte ich mich aber getäuscht.
Die ersten Szenen waren für mich noch etwas befremdlich und ich fand die Außerirdischen, nun ja, anfangs eher eklig. Doch je besser ich E.T. kennen lernte, desto mehr verabschiedete sich dieser Gedanke.

Es war so herzzerschmelzend wie sich Elliott und E.T. nach und nach kennen und lieben lernten. Und selbst die Geschwister, bei welchen ich skeptisch war, hießen schließlich E.T. für einen Freund und versuchten ihn vor allem möglichen zu beschützen.


Es ist so schön zu sehen, wie unvoreingenommen Kinder bei so etwas sind. Sie haben Respekt gegenüber dem anderen Wesen und möchten friedlich mit diesem zusammenleben, wodurch sie einige schöne Momente miteinander erleben.

Doch leider gibt es auch traurige und schlimme Szenen in diesem Film. Es hat mich so sehr berührt, dass mir wirklich einige Tränchen die Wange herunter gekullert sind. Das passiert mir bei Filmen wirklich selten. Dementsprechend ist erkennbar, wie sehr mich dieser Film und das Schicksal von Elliott, seinen Geschwistern und E.T. berührt hat.

Die Schauspieler, also hauptsächlich die Kinder, haben ihre Rolle gut gespielt. Vor allem Elliott ist mir zusammen mit E.T. ans Herz gewachsen. Sie sind zusammen so ein tolles Team.




Ein wirklich schöner, aber auch trauriger Film, der aufzeigt, wie Freundschaft auch zwischen unterschiedlichen Wesen bestehen kann und diese auch Gefühle empfangen und erwidern können.

   








_.-_.-_.-_.-_.-_.-_.-._.-._.-._-._-._.-_.-_.-_.-_









Das waren meine drei Filmvorstellungen. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und ihr schaut euch den ein oder anderen Film sogar einmal an.

Falls ihr einen der drei Filme bereits gesehen habt, dürft ihr mir sehr gerne mitteilen, wie euch dieser gefallen hat 😊






_.-_.-_.-_.-_.-_.-_.-._.-._.-._-._-._.-_.-_.-_.-_



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google