[REZENSION] Dreh dich nicht um




Originaltitel: Don't look back

Titel: Dreh dich nicht um

Autor: Jennifer L. Armentrout

Genre: Jugendthriller

Einzelband







Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …



Die Gestaltung des Buches ist wirklich schön und der Klappentext hört sich wirklich interessant und spannend an, weswegen ich dieses Buch auch gelesen habe.
Es fiel mir leicht, in die Geschichte hineinzufinden, da die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil hat, der auf Jugendliche abgestimmt ist. Dadurch lässt sich die Geschichte leicht und schnell lesen.
Die Geschichte hat von Anfang an eine düstere Atmosphäre, was mir sehr gefiel und war bis zum Ende interessant. Auch Spannung gab es in dem Buch, zwar nicht durchgehend, wie ich finde, aber am Anfang und am Ende war sie auf jeden Fall vorhanden. Die Geschichte war ein pageturner, auch wenn ich finde, das die Mitte des Buches manchmal etwas langatmige Passagen enthielt, in denen nicht wirklich viel passiert ist. Dafür war das letzte Drittel des Buches umso spannender und die Geschichte überschlug sich beinahe vor Ereignissen. Da hätte man die etwas langatmigen Passagen kürzen können und die Ereignisse über das Buch hinweg besser aufteilen können, aber das soll nur eine minimale Kritik sein. Ein bisschen hat mir der Showdown am Ende gefehlt, er war zwar vorhanden, doch nicht so ausgeprägt, wie ich es mir gewünscht hätte.
Über das ganze Buch hinweg hat man gerätselt, wer hinter dem Vorfall steckte oder nicht. Man wurde immer wieder auf eine neue Spur gelockt. Es gab schließlich zahlreiche 'Täter', die es hätten sein können, doch man konnte sich nie sicher sein. Als schließlich aufgedeckt wurde, wer der 'Täter' war, war ich wirklich überrascht. Ich hatte zwar mal kurz daran gedacht, dass es die Person sein könnte, habe aber den Gedanken schnell wieder beiseite geschoben, da ich nicht davon ausging. Umso überraschter war ich, dass es letztendlich doch diese Person war und welche Enthüllung sie noch mit sich brachte.
Die Protagonisten hatten alle ihre eigene Persönlichkeit, manche waren mir dadurch sehr sympathisch, andere wiederum nicht, dadurch erscheint die Geschichte aber realistischer. Schließlich gibt es im echten Leben auch nicht nur sympathische Menschen.
Die Hauptprotagonistin, aus deren Sicht erzählt wird, war mir auch sehr sympathisch. Wäre sie das Mädchen gewesen, bevor sie verschwunden ist, über das erzählt wurde, hätte ich sie wahrscheinlich nicht ausstehen können. Doch nach ihrem Auftauchen gefiel mir ihr 'neuer' Charakter.
Die Kapitel sind gut eingeteilt, mal etwas länger, mal etwas kürzer, gerade so, wie es zur Geschichte passte. Die Spannung steigerte sich immer, wenn das Kapitel sozusagen mit einem Cliffhanger endete.
Die Erzählperspektive hat mir sehr gut gefallen und ich kam damit überraschenderweise unheimlich gut zurecht, obwohl ich die Ich-Perspektive eigentlich nicht so wirklich mag. Aber bei diesem Buch fühlte ich mich dadurch in der Geschichte drin, ich hatte das Gefühl, ich selbst wäre die Hauptprotagonistin und würde das alles erleben, was sie in dem Buch erlebte. Ich fieberte mit ihr mit, spürte regelrecht ihre Angst und Verzweiflung.
Alles in allem hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen. Es ist ein spannender Jugendthriller, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann! Es war mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout, wird aber sicherlich nicht mein letztes sein ;)



Ein spannender Jugendthriller. Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen