[REZENSION] Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt





Titel: Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt

Autor: Alyson Noel

Genre: Fantasy






Eine zarte Liebe, von Dunkelheit bedroht.

Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Von einem Tag auf den anderen hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. Und dann wird sie in ihren Träumen auch noch heimgesucht von einem unbekannten Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Daire glaubt, den Verstand zu verlieren. Erst als sie zum ersten Mal Kontakt zu ihrer Großmutter aufnimmt, scheint sich alles zu klären. Denn von ihr erfährt sie, dass sie ein Soul Seeker ist. Nur sie hat die Fähigkeit, zwischen den Welten der Lebenden und der Toten zu wandeln. Doch dann begegnet sie Dace, dem Jungen mit den schönen blauen Augen in der Wirklichkeit, und von dem Augenblick an ringt ihre Großmutter mit dem Tod. Kann es sein, dass dieser charmante Junge nicht der ist, der er vorgibt zu sein und eine dunkle Gefahr von ihm ausgeht?



Das Buchcover ist einfach gehalten und trotzdem wunderschön. Es lässt sich anhand des Covers nicht wirklich erahnen, worum es in diesem Buch geht. Aber es fällt auf und der Klappentext lässt auf eine fantasyreiche Geschichte hoffen.
Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten, in das Buch hinein zu finden, da ich verwirrt war und gar nicht wusste, worum es ging. Dagegen war der Prolog sehr verständlich. Nach und nach klärte sich dann aber alles auf und ich konnte der Geschichte schließlich folgen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht und somit auf Jugendliche abgestimmt. Außerdem lässt sich das Buch dadurch schnell lesen. Leider wurden oftmals manche Szenen nur ganz kurz erläutert, sodass sie schon wieder vorüber waren, bevor sie richtig angefangen haben. Auch haben mir hin und wieder ein paar Details gefehlt, was ich sehr schade finde, denn dadurch konnte man sich nicht jeden Ort richtig vorstellen, über den erzählt wurde.
Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite interessant geschrieben und man möchte immer weiter lesen, um zu wissen, was passiert. Zum Ende hin wird es dann auch spannend, jedoch gibt es keinen Cliffhanger am Ende, was seine Vor- und Nachteile hat. Ich bin dadurch zwar neugierig auf die Fortsetzung, aber unbedingt weiterlesen müsste man nicht.
Die Protagonisten haben alle ihre eigene Persönlichkeit, sie wurden gut beschrieben und charakteristisch dargestellt. Ich muss zugeben, anfangs hat mich Daire mit ihrer Art etwas genervt, aber das legte sich recht schnell.
Die Geschichte spielt in der heutigen Zeit, was ich bei Fantasyromanen noch nicht vorher hatte und dementsprechend ich mich erst einmal daran gewöhnen musste.
Mir fiel es ein bisschen schwer, das Buch zu lesen, da es einerseits in der Ich-Form und andererseits in der Gegenwart geschrieben ist. Diese Erzähl- und Zeitform mag ich nicht so, da ich das Gefühl dann immer habe, die Geschichte nicht wirklich mitzuerleben. Aber das empfindet jeder anders.
Alles in allem, war es eine schöne fantasyreiche Geschichte, mit tollen Orten, Protagonisten und abwechslungsreichen, nicht vorhersehbaren Wendungen. Mir hat das alles sehr gut gefallen, deswegen freue ich mich schon auf den nächsten Band.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasy liest. Mir hat es wirklich gut gefallen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen